Mietverhältnis kündigen und klagen in Eigenregie

Nehmen Sie Ihre Rechte selbst wahr und sparen so hohe Kosten

Den häufigsten Gegenstand von Streitigkeiten in mietrechtlichen Angelegenheiten bilden Zahlungsausfälle des Mieters und daraus resultierende Rückstände mit laufenden Mietzahlungen.

 

Gerät der Mieter schuldhaft mit der Zahlung von Mieten in Verzug, kann der Rückstand eine außerordentliche, fristlose Kündigung des Mietverhältnisses nach sich ziehen, §§ 535, 543 BGB. Hierzu bestimmt das Gesetz zugunsten des Vermieters grundsätzlich, dass dieser berechtigt ist, das Mietverhältnis ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zu kündigen wenn entweder

1. der Mieter mit der Entrichtung der Miete oder eines nicht unerheblichen Teils der Miete für zwei aufeinander folgende Termine gerät

oder

2. der Mieter in einem Zeitraum der sich über mehr als zwei Termine erstreckt, mit der Entrichtung der Miete in Höhe eines Betrages in Verzug ist, der Miete für zwei Monate erreicht.

 

Aus Sicht des Vermieters kann Vieles dafür sprechen, eine mietrechtliche Streitigkeit in die eigene Hand zu nehmen und mögliche Rechte ohne anwaltliche Vertretung selbst wahrzunehmen. Insbesondere ist dies dann der Fall, wenn infolge unstreitigen Zahlungsverzuges des Mieters die Rechtslage klar und eindeutig erscheint.

 

Dies ist im gerade Wohnmietrecht sehr gut möglich, da auch prozessual - unabhängig vom Streitwert - kein Anwaltszwang besteht und Sie sich als Vermieter vor Gericht nicht anwaltlich vertreten lassen müssen.

Was muss ich bei der fristlosen Kündigung beachten?

Fristlose Kündigung erklärt - und jetzt?


Wann und wo kann ich die Räumungsklage erheben?

Die Erhebung einer Räumungsklage ist grundsätzlich möglich nach Ablauf der von Ihnen im Kündigungsschreiben erfolglos gesetzten Ziehfrist, wenn die Wohnung durch die Mieter oder Dritte noch innegehalten wird.

 

Bei Räumungsklagen wegen einer Mietwohnung und Streitigkeiten betreffend Wohnraummietverhältnisse ist stets und unabhängig vom Streitwert das Amtsgericht des Bezirks zuständig, in dem sich das Mietobjekt befindet. Gerichtsdatenbanken zur Zuordnung des zuständigen Gerichts finden Sie im Internet.

Was habe ich hinsichtlich des Inhalts meiner Räumungsklage zu beachten?

Beruhte die der Räumungsklage zugrunde liegende Kündigung des Mietvertrages auf einem Zahlungsverzug des Mieters, kann die Formulierung der Klageschrift und der einfach darzustellende Sachverhalt regelmäßig selbst von einem verständigen Rechtslaien in ausreichender Form bewerkstelligt werden.

 

Den notwendigen Inhalt der Klageschrift gibt das Gesetz in § 253 der Zivilprozessordnung (ZPO) vor. Danach muss die Räumungsklage enthalten

  • Wer klagt und wer verklagt wird, also das sog. Rubrum bestehend aus den Parteien des Rechtsstreits. Beachten Sie, dass ALLE volljährigen Bewohner der Mietwohnung auf Räumung verklagt werden müssen und auch dann, wenn sie keine Mieter sind.
  • Was beantragt wird, also einen hinreichend bestimmten Klageantrag / Klageanträge - hier bestehend aus dem Räumungs- und Herausgabeantrag sowie ggf. einem Zahlungsantrag betreffend die unbeglichenen Rückstände. BEACHTEN SIE: Im Räumungsantrag ist die Wohnung hinsichtlich Anschrift, Geschosslage und Zusammensetzung der vermieteten Räume genauestens zu bezeichnen, da eine Vollstreckung durch den Gerichtsvollzieher ansonsten ggf. nicht durchgeführt werden kann.
  • die Sachverhaltsangaben, warum Klage erhoben wird, also die Klagebegründung. Trennen Sie bei der Begründung die relevanten Tatsachen von überflüssigen oder ausschmückenden Ausführungen und gehen Sie bei der Sachverhaltsdarstellung geordnet (zumeist chronologisch) vor.
  • Beweisangebote für die behaupteten Tatsachen  soweit vorhanden, also Benennung von Beweismitteln wie Zeugenvernehmung, Vorlage von Urkunden (Kopie des Mietvertrags etc.), ggf. Sachverständigengutachten oder richterliche Inaugenscheinnahme.
  • entbehrlich ist ein Vortrag zur Rechtslage. Diesen erwartet auch niemand von Ihnen, wenn Sie anwaltlich nicht vertreten sind. Es bleibt Ihnen jedoch unbenommen Ihre Rechtsmeinung kundzutun, also Ausführungen anzustellen zum Anspruch der Ihrerseits geltend gemacht wird.

Auf Nummer sicher: Unsere Vorlagen und Mustertexte

Als besonderen Service unserer Kanzlei möchten wir Sie bei der Durchführung Ihres Vorhabens unterstützen und stellen Ihnen diskrete Hilfestellung bei der Formulierung Ihres Kündigungsschreibens  bzw. Ihrer Klage zur Verfügung. Nutzen Sie unsere anwaltlich erstellten und praxisbewährten Vorlagen für Ihre fristlose Kündigung und den Klageschriftsatz bei einer Räumungsklage gegen Ihren Mieter wegen Zahlungsverzuges. Unsere Vorlagen sind HIER kostengünstig erhältlich.